Tanzreise in die Dominikanische Republik? 8 Gründe, die dafür sprechen!

Warum ist eine Tanzreise in die Dominikanische Republik ideal um tanzen zu lernen oder um deine bestehenden Kenntnisse zu verbessern?

Vielleicht kennst du das: Du liebst lateinamerikanische Musik und gehst gerne in Clubs, wo diese Musik gespielt wird. Wenn dann aber mal Salsa, Merengue oder Bachata kommen, dann siehst du aber nur heimlich vom Rand aus zu. Du beobachtest die Paare beim Tanzen und denkst dir: “Wow, das würde ich auch gerne können!” Aber du vermutest, dass sie es wohl im Blut haben und dass du nie so gut sein wirst. Vermutlich gibt es auch wirklich solche Menschen, denen das Tanzen scheinbar in die Wiege gelegt wurde. Ich behaupte allerdings, dass jeder mit ausreichend Übung tanzen lernen kann. Rhythmus-Gefühl und Takt lassen sich lernen und Tanzschritte erst recht. Und letztlich soll es doch vor allen Dingen eins, nämlich Spaß machen! Es gibt ja beim Tanzen auch keine Fehler, sondern nur Variationen.

Wieso solltest du nun aber in die Dominikanische Republik reisen um dort tanzen zu lernen? Im Folgenden möchte ich dir ein paar Gründe aufzählen, warum auch für dich die Dominikanische Republik das perfekte Tanz-Reiseziel ist.

Diese 8 guten Gründe sprechen für eine Tanzreise in die Dominikanische Republik:

1. Im richtigen Ambiente lernt es sich leichter

Hast du schonmal versucht eine Fremdsprache zu lernen? Wenn du nur 1x die Woche in einem Kurs der Volkshochschule sitzt, dann wird das womöglich ein eher langsames Vorankommen. Am einfachsten geht es, wenn du für eine Zeit in ein Land reist, in dem die Sprache gesprochen wird. Du bist dann ständig von der Sprache umgeben und lernst somit viel leichter. Im Alltag musst du außerdem ebenfalls in der Fremdsprache kommunizieren und wirst immer besser, auch wenn du es selbst vielleicht nicht direkt wahrnimmst. Das gleiche gilt auch fürs Tanzen. Wenn du nur 1x die Woche einen Tanzkurs machst, dann könnte es ganz schön lange dauern, bis du dein gewünschtes Level erreichst. Schneller geht es, wenn du außerhalb des Unterrichts auch noch auf Tanzparties gehst und jede Gelegenheit zum Üben nutzt. In der Dominikanischen Republik bist du quasi nonstop von Salsa-, Merengue- und Bachata-Musik umgeben und hast damit die idealen Voraussetzungen, um in kurzer Zeit und mit Leichtigkeit viel zu lernen und besser zu werden.

2. Eine Fülle an Tanzpartnern

Welche tanzbegeisterte Frau kennt es nicht? Du gehst in eine Tanzschule und es sind deutlich mehr Frauen als Männer anwesend. Wer nicht schnell genug ist, geht leer aus und wenn du Pech hast, dann wird nichtmal durchgetauscht. Mit viel Glück gibt es vielleicht noch Gastherren um das Verhältnis einigermaßen auszugleichen. Oft genug habe auch ich früher als “Mann” getanzt. Immerhin kann ich seither alle Grundschritte in Standard/Latein führen. Es kann mitunter aber recht frustrierend sein. Als ich dann 2010 mit dem Salsa tanzen angefangen habe, hatte ich einen sehr netten festen Tanzpartner UND eine Schule, bei der auch regelmäßig durchgewechselt wurde. So gewöhnt man sich nicht nur an den einen Tanzpartner, sondern darf sich immer wieder neu auf sein Gegenüber einstellen.

In der Dominikanischen Republik habe ich noch nie einen Mangel an Tanzpartnern erlebt. Es kann zwar vielleicht nicht jeder “nach Schritten” tanzen, aber sich zumindest doch nach Gefühl im Takt bewegen. Die Menschen dort sind viel offener und viel schneller dabei, dich zum Tanzen aufzufordern. Dabei ist es ganz egal, ob du Spanisch sprichst. Die Musik ist meist eh so laut, dass kaum eine Unterhaltung möglich ist, sondern man auf Zeichensprache ausweicht. Ein (falscher) Ehering kann übrigens sehr nützlich sein, um sich weitere Avancen vom Hals zu halten. Deine Tanzschule kann dir übrigens auch gerne Taxitänzer für abends zur Verfügung stellen. Diese springen ein, wenn du sie brauchst und du kannst nochmal intensiver üben, was du im Laufe des Tages gelernt hast. Dein Tanzlehrer gibt dir außerdem immer gerne Tipps zu Bars und Clubs, in denen tanzbare Musik gespielt wird.

3. Du kannst das Gelernte überall üben

Egal ob am Colmado an der Ecke, in einer Bar oder in der Disco – Merengue, Bachata und Salsa laufen rund um die Uhr und so gut wie überall. Gerade am Wochenende treffen sich die Dominikaner um zu feiern. Dabei muss es nicht immer ein Club sein, denn die Getränkepreise sind dort meist deutlich höher. Sehr beliebt ist es daher, sich am nächsten Colmado (Tante-Emma-Laden) zu treffen und einfach dort eine gute Zeit zu verbringen. Auch in den großen Hotelanlagen gibt es abends regelmäßig Live-Musik und die Möglichkeit zu tanzen. Manche Hotels verfügen auch über eigene Discos und garantiert läuft auch dort tanzbare Musik. Doch auch tagsüber kannst du eigentlich überall Musik hören. Somit hast du in der Dominikanischen Republik die besten Voraussetzungen um deine Schritte zu üben, egal ob alleine oder zu zweit.

4. Du kannst am Strand tanzen

Hast du schonmal im Sand getanzt? Falls ja, wirst du sicher gemerkt haben, wie anstrengend das ist. Aber es macht auch unglaublich viel Spaß! Es gibt im ganzen Land viele Strandbars, die rund um die Uhr Salsa, Merengue und Bachata spielen. Somit kannst du sogar jederzeit am Strand die Hüften kreisen lassen, wenn du möchtest. Das beste daran ist, dass du zur Abkühlung einfach jederzeit ins türkisblaue Meer springen und dich darin abkühlen kannst.

5. Du kannst zwischen 3 Musikstilen wählen

Dass die Dominikanische Republik das Heimatland von Merengue und Bachata ist, wusstest du vermutlich schon. Aber auch Salsa wird dort viel und gerne getanzt. Seit 2016 gehört Merengue und seit 2019 auch Bachata zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO und die Dominikanische Republik ist mit Recht sehr stolz darauf! Vor allem seit dem Nr. 1 Hit “Obsesión” der Band Aventura ist Bachata vor über 20 Jahren auch in Europa angekommen und wird hier fleißig getanzt. Puh, so lange ist das schon her? Hätte ich nicht gedacht. Bachata und Merengue lernst du also am besten direkt im Entstehungsland selbst.

Bei einer Tanzreise kannst du dich so zwischen 3 unterschiedlichen Tänzen entscheiden und frei wählen, welchen Tanz du in der jeweiligen Stunde lernen oder verfeinern möchtest. Da kommt garantiert keine Langeweile auf! Du möchtest nur einen einzigen Tanz lernen? Oder nur zwei der drei Tänze üben? Natürlich ist auch das möglich, ganz alleine du entscheidest!

 

6. Du erhältst Privatunterricht

Während einer Tanzreise in die Dominikanische Republik erhältst du Privatstunden. Während die Animateure in den Hotels meist nur die Basis-Schritte zeigen und jede Woche von vorne anfangen, da neue Gäste angereist sind, stellen sich die Tanzlehrer hier ganz individuell auf dein Können und den Vorwissen ein. Deine Lehrer richten sich ganz nach dir, unabhängig davon, welchen Salsa-Stil du bisher gelernt hast. Ganz egal, ob du Salsa en línea (New York Style, L.A. Style) oder Salsa Cubana / Casino tanzt oder ob du noch garkeine Tanzerfahrung hast. Auch bei Bachata und Merengue gehen sie individuell auf dich ein. Am Ende einer jeden Unterrichtseinheit kannst du natürlich ein Video machen, damit du das Gelernte auch später nochmal abrufen und üben kannst. Du hast bei einer 14tägigen Reise 10 x je 2 Tanzstunden á 60 Minuten inklusive. Die Reisetage zwischen den unterschiedlichen Standorten sind tanzfrei, sowie ein komplett freier Tag in der 2. Hälfte der Reise, damit du auch mal einen Ganztagesausflug unternehmen kannst. Auch sonst bleibt dir aber genug Zeit um die wunderschöne Umgebung zu erkunden. Einige der Tanzschulen bieten auch regulären Gruppenunterricht zu festen Zeiten an, an dem du gegen Aufpreis zusätzlich teilnehmen kannst, wenn du möchtest. So kannst du auch andere nette, tanzbegeisterte Leute kennenlernen. Außerdem stehen dir deine Tanzlehrer gerne

7. Du lernst viel in kurzer Zeit

Ein klassischer Tanzkurs findet normalerweise 1x die Woche statt – und bis zum nächsten Mal hast du schon wieder vergessen, was ihr letztes Mal eigentlich gelernt habt. Bei der Tanzreise in die Dominikanische Republik hast du innerhalb von 2 Wochen ganze 10 x 2 Tanzstunden. Wenn du als Anfänger startest, gehst du schon als Fortgeschrittener nach Hause. Wer es noch intensiver mag, hat die Möglichkeit weitere 10 x 2 Stunden dazuzubuchen. So kannst du selbst bestimmen, wie intensiv dein Tanzunterricht ausfallen soll und wieviel du in diesen 2 Wochen lernen willst.

8. Du lernst unterschiedliche Ecken des Landes kennen

Bei der speziell entworfenen Tanz-Rundreise von LatinA Tours lernst du nicht nur zu tanzen, sondern du erkundest gleichzeitig ein paar der schönsten Ecken der Dominikanischen Republik. Neben dem Tanzunterricht bleibt dir genug Zeit, um den Strand oder die Kultur zu genießen. Du lernst das Land außerhalb der All-Inclusive Resorts und abseits des Massentourismus kennen. Nach deinen Unterrichtseinheiten hast du ausreichend Zeit um das leckere Essen zu probieren, ausgiebig am Strand zu liegen oder schöne Ausflüge zu unternehmen. Einen Tag hast du ganz tanzfrei, damit du auch mal einen Ganztagesausflug unternehmen kannst.

Da es eine Individualreise ist, kannst du sie übrigens ganz nach Belieben an deine Wünsche anpassen. Du möchtest Tanzunterricht, deine Reisebegleitung aber nicht? Garkein Problem, auch das kriegen wir hin. Melde dich gerne bei mir und gemeinsam basteln wir deine Traumreise.

 

Abschließend lässt sich sagen: Nicht nur reisen, sondern auch tanzen macht glücklich, denn es regt unser Gehirn an und vereint Bewegung mit Musik. Dabei werden in unserem Körper Endorphine und Dopamine freigesetzt und das Ergebnis ist, dass wir uns einfach gut fühlen! Wenn du öfter glücklich bist und gute Laune hast, dann stärkt das zusätzlich dein Immunsystem.

Auf einer Tanzreise in die Dominikanischen Republik kannst du reisen und tanzen miteinander verbinden und machst so in kurzer Zeit viele neue, tolle Erfahrungen, die dir noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Also – worauf wartest du noch? Schnapp dir deinen Schatz, deinen Tanzpartner oder deine beste Freundin und ab geht’s!

Jetzt hier klicken und buchen: Tanzreise in die Dominikanische Republik

 

Warst du schon im Ausland tanzen? In welchen Punkten stimmst du mir zu? Möchtest du noch etwas ergänzen? Schreib mir deine Erfahrungen gerne in die Kommentare!

Comments

Schreibe einen Kommentar